Neue Chancen in der Dentalbranche

Foto: proDente e.V.

Als erste Hochschule in Deutschland hat die Fachhochschule in Osnabrück (http://www.ecs.fh-osnabrueck.de) einen eigenen Studiengang für den Dentaltechnik-Bereich mit zwei Fachrichtungen geschaffen: Dentaltechnologie und Metallurgie.

Dentaltechnologie ist ein grundständiger Vollzeitstudiengang von 6 Semestern, mit dem Abschluss zum Bachelor of Science.  

Es werden die allgemeinen Math.-naturwissenschaftlichen und ingenieurmäßigen Grundlagen vermittelt, wie beispielsweise Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Statik, Elektrotechnik, Mess- und Fertigungstechnik. Weitere Schwerpunkte sind die Werkstoffwissenschaftlichen und nichttechnischen Fächer wie Werkstoffanalytik, Produktanalyse, dentale Fertigungstechnik und Betriebswirtschaftslehre sowie Qualitätsmanagement.

 

Foto: proDente e.V.

Seit dem Wintersemester 2006/2007 wird der Studiengang Dentaltechnologie als Bachelor-Studiengang angeboten. Dieser bietet die Möglichkeit zur Weiterqualifikation zum Master of Science.

Das Ziel des Masterstudienganges „Angewandte Werkstoffwissenschaften“ist es, Werkstoff-Expertinnen und –Experten auszubilden, die in Führungspositionen in der Industrie und in Forschungseinrichtungen solche Projekte initiieren, leiten und bearbeiten. Dabei enthalten sind die wesentlichen Bestandteile des Ingenieursstudiums  sowie große praktische Inhalte für die Zahntechnik, auch über IT-gesteuerte Herstellung von Zahntechnik (CAD/CAM). Der Abschluss des Masters berechtigt zur Promotion, welche die höchste Abschussstufe in der Zahntechnik darstellt.

Studierende der Dentaltechnologie können an der Fachhochschule Osnabrück auf ein modern eingerichtetes Dentalzentrum zurückgreifen. Dieses wurde auf gemeinsame Initiative des VDZI, der dentalen Industrie und der Fachhochschule Osnabrück im Jahr 2006 gegründet.

 

Zulassungsvoraussetzungen

Die Zulassungsvoraussetzungen für diesen Studiengang ist die allgemeine Hochschulreife (Abitur); Fachhochschulreife (Fachoberschule); Meisterprüfung oder staatlich geprüfter Techniker/geprüfte Technikerin; eine vom Kultusministerium allgemein oder für bestimmte Studiengänge als gleichwertig anerkannte Vorbildung, z.B. Fachhochschulreife am Gymnasium.
Außerdem: 8 wöchiges Praktikum (davon mind. 2 Wochen vor Beginn des Studiums) oder anerkannte Berufsausbildung.

Die Fachhochschule auf einen Blick

Fachhochschule Osnabrück

Postanschrift:
Postfach 19 40
49009 Osnabrück 

Paketanschrift:
Caprivistr. 30 A
49076 Osnabrück

Tel.: 0541/969-0 (Sammel-Ruf-Nummer)
Fax: 0541/969-2066
Internet: www.ecs.fh-osnabrueck.de
E-Mail: pressestelle(at)fh-osnabrueck.de

Informationen zum Studium Dentaltechnologie:

Frau Prof. Dr.-Ing. I.- M. Zylla
Tel.:  0541/969-2146
Fax:  0541/969-2146
E-mail:
i.m.zylla(at)fh-osnabrueck.de

Dipl.-Ing. (FH) V. Ilie
Tel.: 0541 969-3751
E-mail: studiendekanat-dvw@ecs.fh-osnabrueck.de

Bewerbung und Einschreibung

Die Bewerbungsunterlagen können Sie schriftlich anfordern unter:

Fachhochschule Osnabrück
Studierendensekretariat
Postfach 1940
49009 Osnabrück



per Telefon anfordern unter: 0541/969-2934 oder -3635
per Email anfordern unter: studieninfo(at)fh-osnabrueck.de